Montag, 22. August 2011

Mein erstes Mal

Heute, auf der Jagd nach seltsamen Stinkekäse für den Liebsten, streunte ich die Straßen entlang und erblickte plötzlich ein Reformhaus.

In meiner fast 30jährigen Omnivorenlaufbahn habe ich so ein Häuschen immer erfolgreich umschippert.

Diesmal allerdings zögerte ich nicht lang und schwupps stand ich in eben diesem Reformhaus. Wo ich direkt schon von einer nett beschürzten Blondine in Beschlag genommen wurde, die mir freundlichst ihre Dienste anbat. Ich stammelte ein wenig, da ich eigentlich nicht genau wusste, was ich wollte, murmelte dann lächelnd was von 'Äh... Fleischersatz?' und wurde zu vollbeladenen kleinen Regälchen eskortiert. Dort staunte ich erst freudig mit großen Augen, war kurz darauf dann aber doch etwas ernüchtert. Der Großteil der angebotenen Dinge enthielt Eieiweiß. Dann stieß ich allerdings auf veganes Gyros und griff das dann doch endlich mal ab.

Wird vermutlich übermorgen auf unserem Esstisch landen.
Denn heute gibbet Grünkohl. Ich bin mal gespannt, denn das wird mein erstes Mal Grünkohl ohne Mettwurst. Alternativ hab' ich Mini-Wiener von Taifun reingeschnibbelt. Nicht unlecker aber schwer anders.

Morgen Abend speisen wir dann auswärts im Pfannenzauber. Ebenfalls erstmalig. Der Liebste ist schon ganz begeistert endlich mal an einem Ort zu essen, wo man für seine vegetarische Wahl nicht komisch angeschaut wird.

Wobei mir das bisher nicht aufgefallen ist. Stattdessen bemerkte ich, dass der Cirque de Pomm (eigentlich ein Laden, in dem es unglaublich leckere belgische Fritten gibt) all ihre Burger auch als vegetarische (oder vegane, wenn man die Mayo weglässt) Version anbietet. Sehr sehr lecker und empfehlenswert, sollte man mal in Aachen sein.

Wobei der Pfannenzauber vermutlich noch empfehlenswerter sein dürfte, aber das kann ich ja nunmal erst morgen beurteilen. Es wird kulinarisch.

Und nun geh ich den schmurgelnden Grünkohl liebevoll berühren.

Kommentare:

  1. veganes gyros ist lecker, da kann man eigentlich nix falsch machen (außer vielleicht es zu lang in der pfanne zu lassen; ich habs mal hingekriegt das regelrecht anzukokeln ^^)
    fleischersatzprodukte gibts übrigens auch beim discounter (zb tofubratstreifen, sojabolognese bei netto bzw. veggieburger bei aldi), da ist es auch nicht so teuer.

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, endlich wieder von Dir zu hören, meine Liebe! Habe immer wieder nachgeschaut und mir schon beinahe Sorgen gemacht und überlegt, wie ich Dich sonst mal kontaktieren könnte (icq habe ich ja derzeit immer noch nicht wieder... *hust*).
    *daher mal ausgiebig drück und knuddel und dabei wohl die abtrünnigen 10kg bemerk* ;)

    Über eine Kritik zum Pfannenzauber würde ich mich freuen - man weiß ja nie, wann man mal in Aachen ist. *g*

    Umarmende Grüße,
    Levanna

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das kenne ich. Irgendwie finde ich es immer noch peinlich, in ein Reformhaus zu gehen. Man schleicht sich regelrecht in den Laden rein; eigentlich bescheuert...
    Ich hab mal vegane Leberwurst in einem Reformhaus gekauft, die war sowas von lecker ;) Gibts aber leider nicht überall...
    LG...

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!! Ich hab dir einen Award verliehen ;-)

    http://tierschutzblogger.blogspot.com/2011/11/ein-award.html

    Super Blog und mach weiter so!! LG...

    AntwortenLöschen